Stoßdämpfer/Federn/
Domlager vorne tauschen


Baugruppe: Fahrwerk
Autor: Andi

Schwierigkeitsgrad: mittel
Spezialwerkzeug: ja

   
-Alle Fotos können durch anklicken vergrößert werden-







Hier wird beschrieben, wie ich bei einem meiner Marbellas die vorderen Stoßdämper erneuert habe. Falls jemand diese Arbeit auch an seinem/ihrem Marbella durchführen will, hier noch ein wichtiger Hinweis:

Bei dieser Arbeit müssen die vorderen Federn vom Federbein getrennt werden.
Um dies durchzuführen benötigt man einen vernünftigen (!) Federnspanner!
Wer hier spart, und keinen, oder auch nur einen Federspanner schlechter Qualität benutzt, geht ein hohes Sicherheitsrisiko ein!

Gespannte Federn können bei ungewollten Lösen (entspannen) schwere Schäden an Mensch und Maschine nach sich ziehen!!

So, daß erst mal dazu.

Und nun geht´s aber los...

Benötigtes Werkzeug:
- einen Wagenheber und Unterstellböcke, oder eine Hebebühne
- ein Radkreuz
- kleine Kiste/Schachtel als Ablage für Kleinteile
- am Besten einen Ratschenkasten 1/2"
- Schraubenschlüsselsatz Ring-Gabel, oder die Größen 17, 19, 22
- zumindest einen Inbusschlüssel, Größe 6
- einen guten (!) Federspanner
- Spezialschlüssel, oder ggf. tut´s auch eine Spitzzange
- eine Stahlbürste

Benötige Ersatzteile:
- natürlich neue Stoßdämper
- evtl. neue, oder andere Federn
- evtl. neue Domlager
- evtl. flüssige Schraubensicherung
- Putztücher
- Rostlöser-Öl (Spray)
- evtl. Bremsenreiniger



Zuerst natürlich das Übliche: Radmuttern lösen, Wagen aufbocken, und sichern. Vorderräder enfernen (wurde ja schon ein paar mal beschrieben...)

So sah er aus, der alte Stoßdämpfer. Einen Satz neue hatte ich mir recht günstig bei der berühmten Internet-Auktion ersteigert, und da ich sowieso gerade dabei war, meinen Wintermarby auf vordermann zu bringen, sollten diese in dien Wagen hinein.

Zuerst habe ich alle zu lösenden Schrauben mit der Drahtbürste gereinigt und mit Rostlöser einersprüht. Dann sind die Schrauben der Spurstange (Lenkung) dem Werkzeug zum Opfer gefallen.



Dann kamen die zwei 10er Schrauben dran, die das Federbein unten am Radträger festhalten. Tip: Wenn sich die Schrauben nicht aus der Bohrung entfernen lassen wollen, diese am Schraubenkopf "losdrehen", bevor man diese durch die Bohrung klopft. Beim ersten Klopfen eine Mutter bündig auf der Schraube lassen, damit man das Schraubengewinde nicht beschädigt.

Anmerkung: Diese Schrauben müssen durch Neuteile erstetzt werden.



Um das Federbein am oberen Ende von der Karosserie zu lösen, muß diese Mutter (SW22) von der Kolbenstange des Stoßdämpfers heruntergeschraubt werden. Damit sich die Kolbenstange nicht mitdreht fixiert man diese mit einem 6er Inbus-Schlüssel.

Anmerkung: Die Sicherungsmutter muß gegen ein Neuteil ausgetauscht werden (befindet sich i. d. R. beim neuen Stoßdämpfer)



Als ich das Federbein ausgebaut hatte, hab ich das Ding so in den Schraubstock eingespannt, und den Federspanner an die Feder angesetzt.



Nun vorsichtig die Feder spannen, d. h. immer wieder mal prüfen, ob der Federspanner noch richtig auf der Feder sitzt. Die Schrauben des Federspanners dürfen nicht mit einem Schlagschrauber, o. ä angezogen, oder gelockert werden.



Als ich die Feder vollständig gespannt hatte, habe ich (mangels Spezialwerkzeug) die obere Mutter mittels einer Spitzzange gelöst, und von der Kolbenstange des Stoßdämpfers abgeschraubt (war bei beiden Seiten sehr leichtgängig)



Danach konte ich das sog. Domlager einfach von der Kolbenstange des Stoßdämpfers herunterziehen.



Zur besseren Veranschaulichung: So sieht die Mutter aus, die mittels des Domlagers die Feder gespannterweise am Federbein fixiert.



Die Feder habe ich nun ebenfalls von dem alten Stoßdämper gezogen. Die Schutzhülle, ein Kunststoffrohr mit Gummikopf, habe ich mangels Neuteil wiederverwendet.



So sieht der alte Stoßdämpfer dann komplett demontiert aus,...



...und so der neue (orginal Seat-Teil)!



Nun alles wieder in anderer Reihenfolge zusammenschrauben. Also zuerst die Feder mit Schutzhülle aufgesteckt, Domlager drauf, alles mit der Spezialmutter festgeschraubt. Dann Federspanner vorsichtig gelöst, und dann entfernt. Federbein wieder eingesetzt, zuerst oben fixiert und arretiert, dannach unten wieder mit dem restlichen Achskörper verschraubt. Zum Schluß noch die Spurstange montiert.



Und so sieht das Ganze dann im komplett zusammen geschraubt aus.